Ein Projekt der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Zur Homepage der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Zur Homepage der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

Über das Corpus Vitrearum

Das Corpus Vitrearum Deutschland ist Teil des Internationalen Corpus Vitrearum Medii Aevi (CVMA), das gegründet wurde, um den Gesamtbestand mittelalterlicher Glasmalerei in Europa sowie in den Museen der USA und Kanadas wissenschaftlich zu erschließen. [Weiterlesen]

Arbeitsstelle Potsdam

Das CVMA Potsdam kann auf eine 60jährige Geschichte zurückblicken: Aus dem 1956/57 gegründeten CVMA der DDR hervorgegangen, ist es seit 1992 Teil des Akademienprogramms der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. [Ansprechpartner]

Arbeitsstelle Freiburg

Das CVMA Freiburg feiert 2015 sein 45-jähriges Bestehen. 1970 als Pilotprojekt des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft mit Mitteln der Stiftung Volkswagenwerk zunächst in Stuttgart gegründet und 1975 in das Akademienprogramm der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur aufgenommen, hat die Arbeitsstelle seit 1982 ihren Sitz in Freiburg. [Ansprechpartner]

Publikationen

Von insgesamt 40 geplanten Bänden des Gesamtwerks sind bereits 24 (in 29 Teilbänden) erschienen. Ein Band ist im Druck zwei stehen kurz vor der Drucklegung, vier weitere sind in Bearbeitung. Damit zählt das CVMA Deutsch­­­land neben Frankreich zu den produktiv­sten unter den 14 Mitglieds­ländern. [Publikationsliste]

Stand der Bearbeitung

Die Bearbeitungsgebiete der beiden Arbeitsgruppen spiegeln die Geschichte des CVMA Deutschland wider: der historische Glasmalereibestand wird gleichzeitig von Osten und von Westen aufgearbeitet. Den aktuellen Stand zeigt die interaktive Karte. [Karte aufrufen]